27. Mai 2020

Mit Kernkraft für das Pariser Klimaabkommen

Die Freien Demokraten Unterfranken fordern die friedliche Nutzung der Kernenergie technologisch weiter zu begleiten und wieder als saubere, CO2-arme, Energiequelle zu  betrachten. Es soll wieder eine offene gesellschaftliche Diskussion über die Nutzung von Atomkraftwerken zur Stromerzeugung geben. Diese muss auf europäischer Ebene mit  dem Versuch eine europäische Öffentlichkeit herzustellen stattfinden. Um die  Diskussion von einer emotionalen auf eine sachliche Ebene zurückzuführen, möchten wir auf stärkere Aufklärung im Bereich der Effizienz von Kernkraft setzen.

Insbesondere soll europaweit der Bereich der Innovation und Forschung zur Atomenergie durch einen veränderten öffentlichen Diskurs gefördert bzw. wieder aufgenommen werden. Forschungen sollen in gemeinsamen Kooperationen mindestens innerhalb der EU  durchgeführt werden. Dies zum einen im Bereich der Sicherheit des Betriebs, zum anderen aber auch im Bereich der Endlagerung.

Dabei muss an erster Stelle die Sicherheit der betriebenen Reaktoren stehen, unabhängig von nationalen Empfindlichkeiten sollen sichere Kraftwerke vorzugsweise weiterlaufen um störanfälligere Reaktoren ggf. abschalten zu können. Bei  allen Entscheidungen muss die Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommens mit einbezogen werden. Durch den europaweiten CO2-Zertifikatehandel sind nationale Lösungen bei der Energieversorgung eher kontraproduktiv und führen nicht zu Einsparungen. Deshalb setzen sich die Freien Demokraten Unterfranken für einen  transparenten, europaweiten Energiemarkt ein, welcher zusätzlich weitere steigende Verbraucherpreise verhindert.


Neueste Beschlüsse


  • 11. Mär. 21
    Generationengerecht durch die Krise
    Die Gefahr durch das Coronavirus ist ungebrochen und stellt unser Land vor große Herausforderungen. Die Handlungsfähigkeit unseres Gesundheitssystems muss unbedingt erhalten bleiben. Gerade ältere und zu den Risikogruppen gehörende Menschen müssen besonderen Schutz erhalten. Die Corona-Impfkampagne muss weiter vorangetrieben werden. Und getroffene Maßnahmen müssen...
  • 10. Mär. 21
    Unserem Mittelstand durch die Krise helfen
    Das Coronavirus und die nun verstärkt auftretenden Mutanten stellen Deutschland weiterhin vor enorme Herausforderungen. Eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern, muss nach wie vor oberste Priorität besitzen. Zudem sind vulnerable Gruppen im besonderen Maße zu schützen. Statt undifferenzierter, allgemeiner Einschränkungen des öffentlichen Lebens bedarf...
  • 10. Mär. 21
    Regionale Landwirtschaft stärken – Bürokratie abbauen!
    Der FDP Unterfranken ist die Entlastung der kleinen und mittleren landwirtschaftlichen Betriebe ein besonderes Anliegen. Gerade in der Corona-Krise wurde wieder bewusst, wie wichtig diese Betriebe für die lokale Lebensmittelversorgung sind. Trotzdem sind es besonders die kleinen und mittleren Betriebe, die unter immer strikteren Vorgaben und Förderungsrichtlinien, wie z.B. der neuen Düngeverordnung,...
  • 10. Mär. 21
    Digitalisierungsstandort Unterfranken
    Die FDP Unterfranken fordert, dass Unterfranken die neuen wirtschaftlichen Chancen der Digitalisierung, künstlicher Intelligenz, Quantencomputing usw. nutzt.